in das oktoberfest eintauchen

Die Idee

vr4kids ermöglicht Teilhabe in einer Form, die kaum ein anderes Medium bieten kann. Das Oktoberfest, als das größte und weltweit bekannteste Volksfest, ist zweifelsohne polarisierend und zieht viele Menschen an, die vor Ort eine besondere Zeit erleben möchten.

Doch nicht allen ist dies aufgrund von Entfernungen oder anderen Barrieren möglich. Mit vr4kids schaffen wir eine einzigartige Möglichkeit, insbesondere benachteiligten und behinderten Kindern und Jugendlichen eine besondere Teilhabe am Oktoberfest zu ermöglichen.

Was gibts zu sehen

Durch die Verwendung einer Virtual Reality-Brille in 360° können die Betrachter gemeinsam mit den Kindern Felix und Leah über die Wiesn schlendern und dabei spezielle Einblicke genießen, beispielsweise mitten in einem Mandelstand, bei einer Mitfahrt in der Geisterbahn oder im Riesenrad.

Leah setzt sich zudem für gehörlose Betrachter ein, indem sie Gebärdensprache einsetzt. Die englische Variante unseres Inklusionsprojektes ist bereits abgeschlossen.

Ihr wollt mehr erfahren

vr4kids - offizieller Oktoberfest-partner

Die Anerkennung durch die Marke Oktoberfest und die Landeshauptstadt München (RAW) als offizieller Oktoberfest-Partner stellt einen bedeutenden Schritt für das vr4kids-Projekt dar. Diese innovative Form der Inklusion unterstreicht die Bemühungen aller beteiligten Partner und bietet eine neue Form der Teilhabe.

Nächsten Schritte

Unser nächstes Ziel, unterstützt von Partnern wie der Allianz, der Sparda-Bank München und dem Gehörlosenverband, ist es, zusätzliche Sprachvarianten anzubieten und die Verbreitung der VR-Brillen zu fördern, um so vielen Menschen wie möglich die Teilnahme an der Wiesn zu ermöglichen.

INklusion und diklusion

Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Kinder und Jugendliche, die vr4kids-Oktoberfest lieben, sondern auch ältere Menschen, die nicht mehr die Möglichkeit haben, das Fest persönlich zu besuchen. Ihre Begeisterung für diese virtuelle Erfahrung zeigt, dass Inklusion nicht nur altersunabhängig, sondern auch generationenübergreifend geschätzt wird.

Statement der partner

Allianz

Warum ist Allianz Partner von vr4kids-Oktoberfest?

Die Oktoberfest Edition haben wir aus zwei ganz klaren Bekenntnissen realisiert.

Zum einen, wollen wir hier ein klares Standortbekenntnis setzen.

Wir sind Münchner und möchten der Region etwas zurückgeben. Das Oktoberfest ist auf der ganzen Welt bekannt und wird hunderte Male nachgeahmt. Keiner kann die echte „Wiesn“ so adaptieren wie sie in München gelebt wird.

Das Oktoberfest steht für Vielfalt und nimmt alle Besucher emotional mit. Jeder erinnert sich an die erste Fahrt im Riesenrad und das naschen von warmen gebrannte Mandeln. Leider kann dies nicht jeder selbstverständlich erleben. Aus diesem Grund wollten wir das Gefühl so nahbar und realistisch wie möglich vermitteln.   Wir haben es ein Stückweit geschafft und konnten einzigartige Erlebnisse einfangen und lassen sie in 360 Grad auf den Nutzer der VR Brille wirken. Dazu nutzen wir die Kraft von Virtual Reality gepaart mit der Ansprache auf Augenhöhe von Kinder für Kinder.

Wir möchten mit der Experience einen neuen Ansatz der Inklusion gehen, mit dem wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen – auch über die branchenüblichen Themen hinaus!  

GMU - Gehörlosenverband München und Umland e.V.

Warum ist der GMU Partner von VR4Kids-Oktoberfest?

Die Idee von VR4Kids, das Oktoberfest virtuell für alle Kinder barrierefrei erfahrbar zu machen, ist ein völlig innovativer Ansatz, den wir sehr begrüßen und sofort unterstützen wollten. Taube stoßen wegen ihrer besonderen Kommunikationsform ständig auf Barrieren und zwar in allen Lebens- und Altersbereichen. Wir fördern und stärken im direkten Miteinander die Deaf Community und setzen uns für Bildung, Inklusion und Barrierefreiheit ein. Als Münchner Stadtverband legen wir daher auch viel Wert auf die taube Münchner Kultur, welches sich im Oktoberfest-Projekt sehr gut abbilden lässt. Hier werden Erlebnisse, die für nicht-behinderte Kinder völlig selbstständig sind, erlebbar gemacht und gleichzeitig mit intrinsischem Bildungscharakter auf spielerischer Weise untermalt. Inklusion bedeutet der Einbezug aller Bedürfnisse in allen Bereichen und „Teilgabe“ an die jeweilige Individualität, welches in diesem Projekt wunderbar umgesetzt wurde.